Fächer

Müllereitechnologie

Hier werden die neusten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Getreideverarbeitung in Theorie und Praxis erklärt. In der schuleigenen Mühle, im technologischen Laboratorium und im Trainingzentrum können die Studierenden wertvolle Erfahrungen sammeln. Verschiedene Technolgien werden miteinander verglichen, sodass die Absolvierenden später in der Lage sind, das Gelernte in jedem Mühlenbetrieb nutzbringend anzuwenden.

Diagrammlehre

In der Diagrammlehre werden alle Prozessschritte der Getreidemüllerei planmässig erfasst und analysiert. Zusätzlich werden in diesem Fach auch noch Themen behandelt, welche für die Organisation und die Führung eines Mühlenbetriebes wichtig sind.

Maschinenlehre

Mit Hilfe von technischen Zeichnungen werden Konstruktionen und Funktionsweisen der verschiedenen Maschinen eingehend erklärt und besprochen. Die theoretischen Kenntnisse lassen sich anschliessend am Objekt selbst ergänzen. Das Programm umfasst alle in der Mühlenindustrie relevanten Maschinentypen.

Praktische Müllerei

In der modernen schuleigenen Mühle werden in kleineren Gruppen an den Praxisnachmittagen Mahlversuche durchgeführt. Bei diesem Unterricht werden die Studierenden in die Verarbeitungstechnik von Weichweizen, Durumweizen, Roggen und Mais eingeführt. In der vollautomatischen Mühle des Trainingzentrums lernen die Studierenden die Zusammenhänge zwischen Walzenführung, Walzenbeschüttung und Diagramm kennen. Ausserdem lernen sie den Umgang mit einer modernen Computersteuerung.

Naturwissenschaftliche Fächer

Die Müllerei ist ein Teilgebiet der Lebensmittelindustrie. Somit ist es wichtig, dass die Studierenden die Gesetzmässigkeiten von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen kennen. Solche Erkenntnisse sollen es den Absolvierenden erleichtern, im Hinblick auf eine einwandfreie Qualität die Roh- und Endprodukte richtig zu handhaben und zu beurteilen. In den eigenen Laboratorien werden die zahlreichen Analysen selbständig durchgeführt. Die Kursabsolvierenden sollen aufgrund ihrer Kenntnisse auch in der Lage sein, die Fachliteratur zu verstehen, Fachgespräche zu führen und die Arbeiten in einem Mühlenlaboratorium zu beurteilen.

Getreidekunde

Die Studierenden werden in die Morphologie und in die chemische Zusammensetzung des Getreidekorns eingeführt. Die physiologischen Vorgänge vom Getreidekorn bis zur ausgewachsenen Pflanze werden eingehend besprochen. Dabei werden auch verschiedene, das Wachstum beeinflussende Faktoren besprochen. Im Weiteren werden die Prinzipien der Getreidezüchtung und der Gentechnologie erklärt.
 

Ernährungslehre

Ein fundiertes Wissen auf dem Gebiet der Ernährungslehre ist heutzutage von grosser Bedeutung. Mitarbeitende der Lebensmittelindustrie müssen in der Lage sein, die Grundlagen der Ernährungslehre zu verstehen, um die hergestellten Produkte auch von der ernährungsphysiologischen Seite her beurteilen zu können. Zudem sollen die Kenntnisse auf dem Gebiet der Ernährungslehre auch bei der Entwicklung neuer Produkte hilfreich sein.

Bäckereitechnologie

Im Fach Bäckereitechnologie werden die Verarbeitungsschritte bei der Brotherstellung (vom Bereitstellen der Rohmaterialien bis zum Endprodukt) eingehend besprochen. Dadurch werden der Prozess der Brotherstellung sowie mögliche qualitätsbeeinflussende Punkte in der Produktion verständlich. Dieses fundierte Wissen soll dazu befähigen, problemlösungsorientierte Fachgespräche mit dem Hauptkunden des Müllers – dem Bäcker – zu führen.

Praktische Laborarbeiten

Die Studierenden analysieren mittels ICC-Methoden in Gruppen- und Einzelarbeiten Mahlprodukte und werten die Ergebnisse aus. Die Resultate werden interpretiert und entsprechende Schlussfolgerungen hinsichtlich qualitativer Aspekte gezogen. Allfällige Massnahmen zur Mehlverbesserung werden aufgezeigt und begründet.

Müllerei Engineering

Aspiration und Pneumatik

Pneumatische Förderung und Aspiration werden vertieft behandelt. Die Studierenden sollen in der Lage sein, Pneumatikanlagen grundsätzlich zu verstehen, die theoretischen Zusammenhänge zu kennen und fachspezifische Gespräche zu führen. Praktische Beispiele und Messungen verhelfen zu einem umfassenden Verständnis. Über die Funktion pneumatischer Steuerungen werden grundlegende Kenntnisse vermittelt, um deren Anwendung auch in Mühlenbetrieben zu verstehen. Auch hier wird der theoretische Unterricht durch praktische Arbeiten ergänzt.

Elektrotechnik

Der Betrieb einer modernen Mühle verlangt Grundkenntnisse in Elektrotechnik sowie spezifische Kenntnisse über Steuersysteme und Automation. Im Unterricht wird das erfolderliche Wissen schrittweise aufgebaut.

Praktische Arbeiten

In zweckmässig eingerichteten Laboratorien werden Arbeiten in Elektrotechnik, Steuerungstechnik sowie in pneumatischer Steuerung und Förderung in kleinen Gruppen durchgeführt. Viele theoretische Grundlagen und Überlegungen lassen sich damit durch eigene Erfahrungen bestätigen und vertiefen. Es werden weitere praxisrelevante Informationen vermittelt.

Weitere Fächer

Neben den eigentlichen Kernfächern Müllereitechnolgoie, Naturwissenschaften sowie Produkt- und Qualitätskontrolle wird eine ganze Reihe von weiteren Kursen und Vorträgen organisiert.


Der Themenbereich umfasst:

  • Mühlenplanung
  • Brauereitechnologie
  • Ölmüllerei und Schälmüllerei
  • Pastaproduktion & Extrusionstechnologie


Während der Schulzeit werden verschiedene Betriebsbesichtigungen durchgeführt, wobei vor allem Getreidesilos, Mühlenanlagen, Bäckereien und andere berufsverwandte Industriebetriebe besucht werden.